Aufbackbrötchen einfrieren

Aufbackbrötchen einfrieren

Aufbackbrötchen sind schon eine praktische Sache: Sie sind eigentlich schon gebacken und kommen trotzdem immer wieder frisch aus dem Ofen, zu dem Zeitpunkt, wann sie verzehrt werden wollen. Ofenfrisch sozusagen, wann immer der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Das sorgt natürlich auch für den Duft von frisch gebackenen Brötchen am Frühstückstisch. Wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Brötchen erst in ein paar Tagen genießen werden, dann können Sie Aufbackbrötchen einfrieren. Das ist kein Hexenwerk, aber ein paar Eckpunkte sollten Sie dabei schon beachten.

 

Was sind eigentlich Aufbackbrötchen?

 

Der Begriff “Halbbacken” bezieht sich auf das Backen von Backwaren bei einer Kern­temperatur von etwa 88 – 90 °C, was in der Regel 50 – 80 % der Gesamtbakzeit entspricht. Eine Faustregel besagt, dass Kleingebäcke wie Brötchen und Baguette etwa die Hälfte der Backzeit benötigen, während größere Backwaren wie Brote etwa 80 % der Backzeit beanspruchen. Der Vorteil dieser Methode liegt in der bedarfsgerechten Verfügbarkeit und Frische der Produkte. Allerdings geht dies mit einem erhöhten Energieaufwand einher. Während die Krumenstabilität bereits gewährleistet ist, ist die Krustenbildung noch nicht abgeschlossen. Es ist wichtig, dass die Kruste noch keine Farbe angenommen hat und daher weich bleibt. Daher empfiehlt es sich, den gesamten Backvorgang mit Dampf im Ofen durchzuführen.

 

 

So werden Aufbackbrötchen zu Ende gebacken

 

Vorgebackene Brötchen können Sie in sieben bis acht Minuten im Backofen zu Ende backen. So lange und so knusprig, wie Sie es sich wünschen. Alternativ bietet sich auch der Toaster an. Verschiedene Toaster verfügen hierbei auch über einen speziellen Brötchen-Aufsatz. Vor allem bei kleineren Mengen an Brötchen ist der Toaster eine gute Alternative: Er benötigt nur ein Fünftel der Energie im Vergleich zum Backofen. Eine weitere Alternative für das Aufbacken von Brötchen kann auch die Pfanne sein: Feuchten Sie die Brötchen etwas an und verwenden Sie idealerweise eine Pfanne mit Deckel. Nach zwei Minuten drehen Sie die Brötchen einmal um.

 

So können Sie Aufbackbrötchen einfrieren

 

Wenn Sie bereits wissen, dass es noch ein paar Tage dauern wird, bis die Aufbackbrötchen auf dem Frühstückstisch präsentiert werden, dann können Sie die Aufbackbrötchen einfrieren. Auf diese Weise bleibt die Frische am besten erhalten. Sie haben dann auch die Möglichkeit, die Aufbackbrötchen portionsweise aus der Gefriertruhe herauszunehmen, so wie Sie diese benötigen. Am besten frieren Sie die Aufbackbrötchen direkt nach dem Kauf ein. Selbst wenn Aufbackbrötchen noch nicht angebrochen wurden, befinden sie sich in einem frischen Zustand. Allerdings sollten sie, sobald die Verpackung geöffnet wurde und die Brötchen bereits einige Tage bei Zimmertemperatur gelagert wurden, nicht mehr eingefroren werden. Dies liegt daran, dass die Brötchen in diesem Stadium bereits Bakterien und Keime entwickelt haben und daher nicht mehr so lange im Tiefkühler haltbar wären. Mehr Tipps zum Einfrieren von Lebensmitteln bekommen Sie beim Bundeszentrum für Ernährung.

 

 

Sehenswert: Kennen Sie bereits den schönen Bericht aus dem ARD-Morgenmagazin über unsere Seniorchefs?

Aufbackbrötchen einfrieren ohne Gefrierbeutel

 

Grundsätzlich ist es unproblematisch, Aufbackbrötchen in ihrer ungeöffneten Originalverpackung einzufrieren. Dies liegt daran, dass die Originalverpackung in der Regel ein Vakuum aufweist. In einigen Verpackungen kann sich zwar Luft befinden, die jedoch keinen Sauerstoff enthält, wodurch sich die Brötchen auch in solchen Verpackungen optimal zum Einfrieren eignen. Daher ist es sogar ratsam, die Aufbackbrötchen in ihrer Originalverpackung einzufrieren, da sie in dieser Verpackung noch nicht mit Sauerstoff in Kontakt gekommen sind und sich so am längsten im Tiefkühler frisch halten.

 

Aufbackbrötchen einfrieren mit Gefrierbeutel

 

In den meisten Fällen werden Aufbackbrötchen bereits angebrochen, bevor man sich entscheidet, sie einzufrieren. In diesem Fall ist es entscheidend, die Brötchen vor dem Einfrieren luftdicht zu verpacken, um ihre maximale Haltbarkeit zu gewährleisten. Eine luftdichte Verpackung schützt die Brötchen vor Gefrierbrand sowie vor dem Kontakt mit Bakterien und Keimen im Tiefkühler. Ein herkömmlicher Gefrierbeutel mit einem Zipperverschluss eignet sich am besten für die Verpackung der Aufbackbrötchen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Verpackung wirklich luftdicht verschlossen ist.

 

 

 

Wie lange sind Aufbackbrötchen haltbar?

 

Aufgebackene Aufbackbrötchen sollten zeitnah verspeist werden. Am besten am selben Vormittag, an dem sie zu Ende gebacken wurden. Befinden sich frische Aufbackbrötchen in der originalen luftdichten Verpackung, so können Sie gut einen Monat lang gelagert werden. Es ist dann nicht einmal notwendig die Aufbackbrötchen kühl zu lagern. Wenn Sie Aufbackbrötchen direkt an dem Kauf (oder nach dem Erhalt durch den Lieferservice) einfrieren, dann können Sie diese in aller Regel noch 12 Monate nach dem Einfrieren wieder auftauen. Manche Aufbackbrötchen verfügen über ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das bietet eine ungefähre Orientierung für die Lagerung ohne die Tiefkühltruhe. Wenn die Brötchen hart und trocken werden, wenn sich Schimmel bildet, dann sind die Brötchen natürlich ungenießbar. Sie werden es auch am Geschmack feststellen können, wenn Sie Aufbackbrötchen zu lange gelagert haben. Sie bekommen dann einen etwas „muffigen“ Geschmack. Brötchen mit Schimmel dürfen Sie keinesfalls mehr verzehren.

 

Aufbackbrötchen aus dem Onlineshop

 

Echte Brötchengenießer schmecken den Unterschied zwischen industriell gefertigten Backwaren und echter Bäckerei-Handwerkskunst. Doch nicht immer gibt es eine Bäckerei in der Nähe, die tatsächlich noch selber backt. Da kann es schon sinnvoll sein, wenn die Brötchen online bestellt werden. Die Dorfbäckerei Ackermann aus dem Saarland bietet diesen Service an. Damit die Brötchen auch nach dem Versand am Frühstückstisch möglichst frisch serviert werden können, ist das Konzept der halbgebackenen Brötchen beim Onlineversand naheliegend. Sie bekommen die Aufbackbrötchen direkt vom Lieferservice und können diese entweder sofort zu Ende backen oder Sie frieren die Brötchen in der Tiefkühltruhe ein. Ganz so, wie Sie die Brötchen benötigen. Das Konzept der Aufbackbrötchen funktioniert übrigens bei recht unterschiedlichen Brotsorten. Sie können auch Burgerbrötchen aufbacken oder Körnerbrötchen aufbacken. Backen Sie Dinkelbrötchen auf oder auch Kürbisbrötchen.

 

Themen dieses Beitrages: Dinkelbrötchen einfrieren / Kürbisbrötchen einfrieren / Aufbackbrötchen im Gefrierbeutel einfrieren / Aufbackbrötchen Mindesthaltbarkeit / Aufbackbrötchen / Aufbackbrötchen einfrieren ohne Gefrierbeutel / Aufbackbrötchen einfrieren / halbgebackene Brötchen einfrieren / Aufbackbrötchen Haltbarkeit / Halbgebacken Brötchen / Aufbackbrötchen auftauen / Halbbackbrötchen / Aufbackbrötchen Tiefkühltruhe / Burgerbrötchen einfrieren / Körnerbrötchen einfrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

ShopWarenkorbMein Konto