Laugengebäck und Kuchen für die Beerdigung

Belegte Brötchen Beerdigung

Kein schönes Thema und doch werden wir im Verlauf unseres Lebens immer wieder damit konfrontiert: Zum Leben gehört auch der Tod und womöglich wissen wir den Wert unseres Lebens vor allem deshalb zu schätzen, weil es endlich ist. Wenn wir älter werden, dann kommen wir immer häufiger in die Situation, dass wir uns von einem liebgewonnenen Menschen verabschieden müssen. Die Anzahl unserer Freunde nimmt aus diesem Grunde womöglich ab. Angehörige kommen in die Verlegenheit, die Verwandtschaft und den Freundeskreis des Verstorbenen zu informieren und zur Beerdigung einzuladen. Und diese sollen, aller Trauer zum Trotze, dann auch kulinarisch versorgt werden. Wir nennen dies dann Leichenschmaus. Im Saarland ist auch der Begriff Leichenims bekannt.

 

Holen Sie sich Hilfe

 

Mitten in der Trauer auch noch organisatorisch wirken? Das ist sicherlich nicht der Zeitpunkt, zu dem Sie sich so etwas wünschen. Aber zwangsläufig liegen der Tod eines Menschen und die Trauerfeier zeitlich nah beieinander. Das liegt in der Natur der Sache. Sie müssen allerdings auch nicht alles selbst in die Hand nehmen, wenn die verstorbene Person etwa der eigene Ehegatte, der Vater oder die Mutter oder (noch schlimmer) eines Ihrer Kinder sein sollte. Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn Sie sich in dieser Situation Hilfe holen. Das kann die Hilfe von Freunden sein oder auch von Organisationen oder Unternehmen, die in diesem Zusammenhang tätig sind.

 

Leichenims für die Beerdigung im Saarland

 

Nein, Sie müssen nicht auch noch belegte Brote für die Gäste der Trauerfeier zubereiten, wenn Sie sich mitten in der Trauer befinden. Bestellen Sie das Essen für die Beerdigung in der Region Saarbrücken doch einfach bei der Dorfbäckerei Ackermann. Einfach und unkompliziert unter der Rufnummer 06804-204. Die Traditionsbäckerei hilft Ihnen dabei, zumindest in Hinsicht auf die kulinarische Verpflegung der Gäste der Trauerfeier, alle Sorgen abzunehmen. Ob Laugenteilchen bzw. Laugengebäck oder Kuchen, ob belegte Schnittchen, Sie bekommen bei der Dorfbäckerei Ackermann hochwertige Backwaren nach traditionellen Rezepten gebacken. Sie können aus dem gesamten Sortiment der handwerklichen Bäckerei bestellen.

 

Schwerpunkt Mandelbachtal, Großraum Saarbrücken

 

Die Dorfbäckerei Ackermann hat ihren Sitz im Mandelbachtal, nahe Saarbrücken und der französischen Grenze. Das Tal des Mandelbachs, benannt nach dem Fluss, beheimatet vier der acht Gemeindebezirke: Erfweiler-Ehlingen, Wittersheim, Bebelsheim und Habkirchen. Entlang des Mandelbachs finden sich noch heute zahlreiche Kopfweiden, auch bekannt als Korbweiden, die einst zur Herstellung unverzichtbarer Körbe für die ländliche Landwirtschaft dienten. Aufgrund der Ähnlichkeit ihrer Blätter mit denen des Mandelbaums wurde der Baum volkstümlich ebenfalls als Mandelbaum bezeichnet. Daher erhielt der Bach seinen Namen Mandelbach. Früher gab es kurz vor seiner Mündung in die Blies auch einen Ort namens Mandelbach, der erstmals 1239 erwähnt wurde und heute Teil des Dorfes Habkirchen ist. Im Zuge der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahr 1974 wurde die Gemeinde, die aus den acht ursprünglich eigenständigen Gemeinden entstand, in Mandelbachtal umbenannt.

 

Sehenswert: Kennen Sie bereits den schönen Bericht aus dem ARD-Morgenmagazin über unsere Seniorchefs?

Was ist eigentlich ein „Leichenschmaus“?

 

Wenn wir den Begriff „Leichenschmaus“ hören, zucken wir vielleicht zunächst zurück. Dieses Wort ist womöglich mit unangenehmen Assoziationen verbunden. Doch wie immer wir die kulinarische Versorgung der Gäste einer Beerdigung nennen wollen, an der Situation als solcher können wir zunächst nichts ändern. Der Leichenschmaus, der in einigen Teilen des deutschsprachigen Raumes stattfindet, symbolisiert den Fortgang des Lebens und die Überzeugung, dass der Tod lediglich eine Etappe des irdischen Daseins ist. Gemeinsames Essen wird im Gedenken an den Verstorbenen eingenommen und bietet einen ungezwungenen Rahmen, um Geschichten über ihn zu teilen, ergänzend zur kirchlichen Bestattung.

 

Geselliges Beisammensein zu einem traurigen Anlass

 

Das Erzählen von Anekdoten und Erinnerungen dient dazu, positive Aspekte des Verstorbenen hervorzuheben. Die daraus resultierende Heiterkeit kann helfen, Trauer zu verarbeiten und den Beginn des Trauerprozesses zu erleichtern. Durch den Leichenschmaus können die Teilnehmer Abstand von der Trauer nehmen und eine gewisse Normalität zurückgewinnen. Früher wurden oft mit Gewürzen bestreute Gebildbrote gegessen, um böse Geister fernzuhalten. Der Leichenschmaus ist ein Ritual des Übergangs und der Integration, das sicherstellt, dass die Hinterbliebenen nicht allein gelassen werden, sondern weiterhin Teil ihrer sozialen Gemeinschaft sind.

 

 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

 

Welche Kuchen und welches Laugengebäck zur Beerdigung?

 

Grundsätzlich gibt es keine Vorgaben für die kulinarischen Angebote auf einer Beerdigung. Machen Sie sich selbst die ganze Sache nicht zu kompliziert. Die Verabschiedung von dem lieben Menschen, der uns verlassen hat, steht im Vordergrund. Belegte Schnittchen oder Laugenteilchen, vielleicht auch Kuchenstücke, das ist schon alles ok. Die Dorfbäckerei liefert Ihnen gerne einen Rosinenkranz oder einen Dorfkranz. Auch ein Dinkel-Rübli-Kuchen ist für den „Leichenschmaus“ denkbar. Streuselkuchen oder ein Gugelhupf sind ebenfalls sehr sättigend. Gerne sorgt die Traditionsbäckerei Ackermann auch für belegte Schnittchen. Als Brötchen können hier klassische Weizenbrötchen (hier als Ackermänner benannt) zum Einsatz kommen. Auch Mehrkornbrötchen, Kürbisbrötchen oder Dinkelbrötchen können eine Option sein.

Hefekranz Dorfkranz
Hefekranz und Dorfkranz

Kinder auf der Trauerfeier?

 

Es gibt noch ein Thema, über das Sie vermutlich nachdenken werden, wenn die Beerdigung eines lieben Menschen ansteht. Sollen die Kinder bei der Trauerfeier anwesend sein? Kinder haben einen ausgeprägteren Bewegungsdrang als die Erwachsenen und oft wird es als störend empfunden, wenn Kinder ausgelassen bei der Trauerfeier herumtollen. Kinder begreifen auch im jungen Alter, dass der Tod das endgültige Ende eines Lebens bedeutet. In ihren jungen Jahren behandeln sie dieses Thema oft weniger emotional, sondern eher sachlich. Die Teilnahme an einer Bestattungszeremonie kann den Kindern zumindest dabei helfen, die Endgültigkeit des Todes zu begreifen. Dort erleben sie, wie sich Menschen von einem geliebten Menschen verabschieden und wie der Sarg oder die Urne im Grab zur Ruhe gelegt wird. Auf diese Weise bekommen sie einen Einblick in das, was mit einem Menschen nach seinem Tod geschieht. Sie verstehen dann auch besser, warum ihre Eltern in den vergangenen Tagen so traurig waren. Wenn es für sie jedoch zu überwältigend wird, ziehen sie sich zurück und suchen Trost in ihrer vertrauten Welt des Spielens. Bestellen Sie auch ein paar kindgerechte kulinarische Angebote im Zusammenhang mit dem Leichenschmaus. Das könnten Schokoladen-Muffins oder auch Blaubeer-Muffins sein.

Themen dieses Beitrages: Trauerfeier / Mandelbachtal / Beerdigung / belegte Brötchen / Schokoladen-Muffins / Schnittchen / Weizenbrötchen / Blaubeer Muffins / Gugelhupf / Mehrkornbrötchen / Leichenims / Dinkelbrötchen / Kürbisbrötchen / Ackermänner / Dorfkranz / Kuchen / Streuselkuchen / Rosinenkranz / Saarbrücken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

ShopWarenkorbMein Konto