Die Firmenfeier mit Burgern

Firmenfeier Burger

Es muss nicht immer ein Drei-Gänge-Menu sein. Auch nicht auf der Firmenfeier. Es gibt auch Zeiten für einen dicken Hamburger. Klar, das ist nicht jedermanns Sache und wir sollten Abstand davon nehmen, uns ausschließlich auf diese Weise zu ernähren. Aber hin und wieder in das Brötchen mit Frikadelle und saftiger Soße beißen? Wer möchte das nicht? Und für das gute Gewissen gibt es im Burger auch ein Salatblatt und mit etwas Glück sogar eine kleine Tomatenscheibe. So viel Gemüse, das kann doch gar nicht schlecht sein, oder? Alles ist eben immer eine Frage von Maß und Disziplin. Wenn wir uns den ganzen Monat lang von frischem Obst oder Gemüse ernähren, dann können wir auch mal wieder einen Burger genießen. Wenn das denn ein Genuss für uns ist.

 

Die nächste Firmenfeier kommt bestimmt!

 

Es gibt zwei Konzepte von Firmenfeiern. Einmal solche, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Also auch für Geschäftspartner und für die Kundschaft. Das fünfzigste Jubiläum der Firma kann etwa ein solcher Anlass sein. Natürlich soll das Event dann auch eine Wirkung in Sachen Öffentlichkeitsarbeit erzielen. Es gibt uns jetzt schon so lange, wir müssen einfach ein tolles Unternehmen sein. Und dann gibt es die internen Firmenfeiern. Hierzu werden vor allem die Mitarbeiter eingeladen. Manchmal ist das der Geburtstag eines Mitarbeiters oder ein besonders lukrativer Vertragsabschluss.

 

Ist eine Firmenfeier Arbeitszeit?

 

Eine Entscheidung, die die Firmenleitung treffen kann. Ein Stück Kuchen zum Geburtstag kann in den Pause-Zeiten verzehrt werden oder auch während der Arbeitszeit. Wenn der Chef es denn erlaubt. In einem kleinen Familienunternehmen ist das einfach zu regeln, in größeren Konzernen gibt es hierfür vielleicht sogar eine Unternehmensrichtlinie. Wer sucht, der findet. Eine Weihnachtsfeier findet meist an einem Tag statt, an dem nicht gearbeitet wird. So etwa am Wochenende. Nun gibt es auch Unternehmen, an denen die Mitarbeiter sieben Tage pro Woche fleißig sind. Für den besonderen Tag im Jahr mit der Weihnachtsfeier gibt dann vielleicht einen früheren Dienstschluss. Ein kleiner Malus für die Umsätze. Aber auch der Teamgeist der Mitarbeiter ist ein Aspekt, in den investiert werden darf.

Speisen und Tränke für die Firmenfeier

 

Im Grunde genommen ist bei dieser Entscheidung alles möglich. Wenn es Ihre Aufgabe ist, die Firmenfeier zu organisieren, dann hören Sie mal rein, was die Kollegen sagen. Wir leben in einer Zeit, in der unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche kulinarische Gewohnheiten haben. Da gibt es den Vegetarier und den Veganer, aber auch leidenschaftliche Fleischesser. Manche Kollegen freuen sich über einen guten Schluck Wein, andere fassen Alkohol nicht mit der Grillzange an. Einige Mitarbeiter möchten sich mal wieder so richtig gut den Magen füllen, andere sind gerade mit einer Diät beschäftigt. Gar nicht so einfach, das alles unter einen Hut zu bekommen. Je mehr Vielfalt Sie abdecken, desto leichter können Sie die unterschiedlichen Erwartungen befriedigen.

 

Der Burger auf der Firmenfeier

 

Hamburger gehört zur Kategorie des „Fingerfood“. Die Bedeutung dieses Begriffs lässt sich direkt aus dem Englischen übersetzen: Wir brauchen weder Messer, noch Gabel, um einen Hamburger zu verspeisen. Etwas Fingerfertigkeit und Übung sind schon vonnöten, um mit dem Hamburger umzugehen. Sonst fällt gerne einmal das Gemüse aus dem Brötchen oder wir verschmieren uns die Finger mit der leckeren Soße. Das ist auf einer Firmenfeier gar nicht gut und könnte vor allem dann ein Problem werden, wenn wir viele Hände schütteln wollen.

 

Sehenswert: Kennen Sie bereits den schönen Bericht aus dem ARD-Morgenmagazin über unsere Seniorchefs?

Kommt der Burger aus Hamburg…

 

Wir sprechen wahlweise von einem Burger oder auch von einem Hamburger. Natürlich liegt es nahe, bei der Suche nach dem Ursprung des Hamburgers einen Abstecher nach Hamburg zu machen. Zum einen kamen hier schon immer viele Ideen und Küchenstile aufgrund des Hafens zusammen, und zum anderen trägt der Burger seinen Namen nicht ohne Grund. Es ist belegt, dass es hier eine Art Snack gab, bei dem eine Frikadelle auf ein Weizenbrötchen gelegt und mit Bratensoße übergossen wurde – das “Rundstück warm”. Es ist anzunehmen, dass Auswanderer, die von Hamburg aus auf Überseedampfern Richtung Amerika fuhren, zuvor diese erschwingliche Mahlzeit genossen haben.

 

…oder kommt der Burger aus Amerika?

 

Frisch angekommen und voller Ideen mussten sich die Neuankömmlinge aus Hamburg in der neuen Welt zurechtfinden. Einer von ihnen war der deutschstämmige Louis Lassen, der bald darauf eine Imbissbude in New Haven eröffnete. Angeblich soll er um das Jahr 1900 herum den Hamburger erfunden haben, als ein Gast schnell einen Snack benötigte. Diese Kreation orientierte sich am Bulettenvorbild aus der alten Heimat, wurde jedoch zwischen Toastscheiben zusammengeklappt und ohne Bratensauce serviert, dafür mit Tomaten und Zwiebeln. Der Bundesstaat Wisconsin beansprucht ebenfalls die Erfindung des Burger im Brötchen für sich, dokumentiert durch ein Gesetz aus dem Jahr 1885, das besagt, dass Charlie Negrin (auch bekannt als “Hamburger Charlie”) aus Seymour der Erste war, der Burger vom Grill im Brötchen verkaufte. Oklahoma hat ebenfalls ein vergleichbares Gesetz, datiert auf das Jahr 1891, mit Oscar Billy als angeblichem Erfinder. Während der Weltausstellung von 1904 wurden nachweislich Hamburger nach dem heutigen Rezept verkauft, bestehend aus einem Patty aus Hackfleisch, Senf, Gurken und Zwiebeln. Sie wurden damals “Hamburg” genannt und wurden von Fletcher Davis aus Texas präsentiert, besser bekannt als “Old Dave” Davis, der heute zu den bekanntesten Namen in Verbindung mit der Erfindung des Burgers zählt.

 

 

Burger für die Firmenfeier selbst zubereiten

 

Wenn Sie Burger für die Firmenfeier selbst zubereiten möchten, dann benötigen Sie zunächst einmal leckere Burgerbrötchen. Die Qualität des Brotes trägt viel zum Geschmack der Hamburger bei. Leckere Mini Hamburger Brötchen bekommen Sie bei der Traditionsbäckerei Ackermann. Und wenn Sie ein paar Hamburger Buns zu viel für die Firmenfeier eingekauft haben, dann lassen sich die Brötchen auch hervorragend einfrieren.

Themen dieses Beitrages: Buletten / Frikadellen / Brötchen / Hackfleisch / Burgerbrötchen / Fingerfood / Firmenfeier / Burger / Hamburger Buns / Mini Hamburger Brötchen / Brötchen einfrieren / Burger aus Hamburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

ShopWarenkorbMein Konto