Streuselkuchen auf dem Street Food Markt

Street Food Markt

Sie kennen den Begriff „Street Food“ nicht? Das kann sein, aber Street Food ist Ihnen sicherlich schon einmal begegnet. Wenn auch nicht unter diesem Namen. So etwa auf dem Weihnachtsmarkt oder auf der Kirmes. Kleine Snacks, die Ihnen auf der Straße angeboten werden, sei es im Zusammenhang mit einem größeren Event oder einfach nur so, fallen unter diese Kategorie. Was wäre das Straßenfest ohne den Geruch von gebrannten Mandeln oder Zuckerwatte? Was wäre ein Rummelplatz ohne eine Pommesbude.

 

Street Food ist nicht gleich Fingerfood

 

(Fast) alles kann Street Food sein. Aber ein Drei-Gänge Menu wäre als Angebot auf der Straße eher etwas unüblich. Typisch für die Leckerei von der Straße ist, dass sie ohne viel Besteck oder Geschirr verzehrt werden kann. Das muss nicht bedeuten, dass Street Food immer mit Fingerfood gleichzusetzen ist. So wird die leckere Portion Pommes mit Ketchup oder Majo natürlich in einer Schale oder einem Teller gereicht.

 

So definiert sich Street Food

 

Kulinarische Angebote von der Straße werden meist auf Papptellern, Pflanzenblättern, in Papier eingewickelt oder auf Holzstäbchen serviert. Streetfood ist häufig einzigartig und charakteristisch für die Region, und es wird oft von Kleinunternehmern an Ständen oder Wagen verkauft, manchmal mit der ganzen Familie betrieben. Die Zubereitung oder Fertigstellung der Speisen erfolgt oft vor den Augen der Kunden, und aufgrund der kleinen Portionen, der einfachen Zubereitung und des Verkaufs durch fliegende Händler ist es oft preiswert. Während Fastfood auch oft unterwegs verzehrt wird, bezieht sich dieser Begriff eher auf die schnelle Zubereitung und Verzehr in Kombination. Speisen und Getränke zum Mitnehmen werden manchmal besser verpackt angeboten, bezeichnet als “to take away” auf Englisch oder “Verkauf über die Gasse” in Österreich.

 

Typische Street Food Angebote

 

Die Brezel, ein Sandwich oder auch ein Fladenbrot gehören zu den typischen Angeboten, die Sie beim Outdoor-Event genießen können. Oft gibt es auch einen Pizzastand oder alternativ das Angebot von Fladenbroten, wie Chapati, Puri oder Samosa. Auch frittierte Leckereien, wie Pommes, Fish & Chips oder Frühlingsrollen sind auf den Straßenfesten vermehrt anzutreffen. Street Food kann aber auch ganz gesund sein: Maiskoben, Süßkartoffeln oder Maronen sind auf dem Street Food Markt nicht unüblich. Und natürlich wird auch Obst angeboten. Nüsse sind ebenfalls sehr beliebt. Auch Fleisch- und Wurstgerichte gehören zu entsprechenden Märkten mit dazu. Allen voran, natürlich die Currywurst oder die Riesenbratwurst. Aber auch Brathähnchen, Hamburger und Kebab haben sich auf den Straßenmärkten etabliert. Und last, but not least: Die leckeren Kuchen. Ein saftiger Streuselkuchen auf dem Street Food Markt kann eine leckere Abwechslung zu einer Bratwurst sein.

 

 

Sehenswert: Kennen Sie bereits den schönen Bericht aus dem ARD-Morgenmagazin über unsere Seniorchefs?

Street Food Kultur auf der ganzen Welt

 

Laut einer Studie der FAO von 2007 ernähren sich täglich 2,5 Milliarden Menschen von Streetfood. In städtischen Haushalten Südamerikas werden bis zu 30 Prozent der Haushaltsausgaben für Streetfood ausgegeben. In Bangkok versorgen etwa 20.000 Streetfood-Händler die Stadtbewohner mit geschätzten 40 Prozent des täglichen Nahrungsmittelbedarfs. Streetfood ist nicht nur kostengünstig, sondern kann auch ernährungsphysiologisch wertvoll sein. Ein Warung, ein indonesisches Wort für “Lädchen”, ist ein kleiner mobiler Verkaufsstand für Nahrungsmittel, ausgestattet mit einer Kochstelle und einer Verkaufstheke. Warungs sind in Südostasien weit verbreitet und dienen der Versorgung der Bevölkerung auf der Straße mit verschiedenen Gerichten wie gebratenem Reis (Nasi Goreng), gebratenen Nudeln (Bami Goreng), gebratenem Hähnchen (Bami Ayam) und Fleischspießen (Satay). Seit 2005 gibt es in New York City die Vendy Awards, einen jährlichen Streetfood-Wettbewerb, bei dem eine Jury den “Verkäufer des Jahres” wählt. In den USA ist auch die Bezeichnung “Food Truck Party” üblich.

 

Der Street Food Markt

 

Streetfood ist oft ein Angebot von Straßenfesten und Märkten. Neben Kirmesattraktionen gibt es auch kulinarische Angebote. Wenn Streetfood allerdings im Mittelpunkt des Events steht, dann sprechen wir von einem Streetfood-Markt. Oft werden solche Märkte als ein internationales Zusammentreffen von unterschiedlichen Menschen verstanden. Bei Foodlovers können Sie sich über Ort und Termine solcher Events informieren.

 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

 

Was macht den Streuselkuchen zum perfekten Street Food Angebot?

 

Warum sind eigentlich Streuselkuchen so bleibt als „Snack auf der Straße“? Ein Streuselkuchen kann ohne viel Besteck genossen werden. In eine handliche Portion geschnitten genügt ein kleiner Pappteller als Geschirr. Mit etwas Geschick können wir sogar auf diesen verzichten. Der Genuss des Streuselkuchens kann eine kurzweilige Angelegenheit sein. Wir wollen sicherlich auch gleich weiter zur nächsten Attraktion auf dem Markt. Ja, es gelingt auch ganz gut, wenn wir während des Verspeisens des Streuselkuchens schon weiterlaufen. Und damit die Vielfalt nicht zu kurz kommt: Streuselkuchen kann auch ganz unterschiedliche Akzente setzen: Da gibt es den Kirsch-Streuselkuchen oder auch den Zwetschgen-Streusel. Alternativ ist auch ein Zwetschgenkuchen ganz ohne Streusel denkbar.

 

Streuselkuchen selber machen

 

Nun verlassen wir die Straße einmal gedanklich. Begeben wir uns in die eigene Küche. Das Grundrezept für Streusel ohne Ei besteht aus einer Mischung aus Mehl, Butter und Zucker. Das Verhältnis dieser Zutaten variiert stark. Einige bevorzugen die Mürbeteig-Formel 3 Teile Mehl, 2 Teile Butter und 1 Teil Zucker. Andere verwenden weniger Butter. Meiner Erfahrung nach ist das optimale Verhältnis 2 Teile Mehl zu 1 Teil Butter und 1 Teil Zucker. Zum Beispiel benötigt man für einen Blechkuchen 300 Gramm Mehl, 150 Gramm Butter und 150 Gramm Zucker. Die Zuckermenge kann reduziert werden, wenn der Kuchen bereits sehr süß ist. Anstelle von Butter können auch gut gekühlte vegane Alternativen wie vegane Butter oder Margarine verwendet werden.

 

Streuselkuchen aus dem Onlineshop

 

Es gibt noch eine weitere Alternative für einen leckeren Streuselkuchen. Sie bestellen ihn einfach online bei der Dorfbäckerei Ackermann im Saarland. Hier können Sie sich den Streuselkuchen ganz einfach liefern lassen!

Themen dieses Beitrages: to take away / Fingerfood / saftiger Streuselkuchen / Streuselkuchen liefern / Streuselkuchen liefern lassen / Street Food / Street Food Markt / Kirmes / Streusel / Straßenfest / Streuselkuchen / Fladenbrot / Zwetschgenkuchen / Weihnachtsmarkt / Kirsch Streuselkuchen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

ShopWarenkorbMein Konto