Wettbewerb: Wer backt den besten Streuselkuchen?

Streuselkuchen Wettbewerb

Bei der Kunst des Backens geht es nicht um einen Wettbewerb. Oder etwa doch? Wer kann schon objektiv beurteilen, welcher Kuchen am besten schmeckt. Unterschiedliche Akzente im Geschmack können auch auf unterschiedliche Weise einen Reiz haben. Und doch: Auch ein Wettbewerb im Backen kann interessant sein. Und es gibt sie auch immer wieder: Die Backwettbewerbe. Vielleicht im privaten Raum oder auch ganz offiziell. Verschiedene Hobbybäcker treffen und messen sich. Wie wäre es also mit einem Backwettbewerb beim Backen von Streuselkuchen?

 

Der Wettbewerb im kleinen Kreis

 

Wir müssen einen solchen Backwettbewerb auch nicht ganz ernst nehmen. Egal, wie es ausgeht, am Ende haben wir einen leckeren Kuchen auf dem Tisch. Und wenn wir vor ein paar Minuten noch Konkurrenten vor dem Backofen waren, so einigt uns jetzt wieder der Genuss auf dem Kuchenteller. Wie könnte ein Wettbewerb versöhnlicher ausgehen? Wichtig bei einem privaten Backwettbewerb ist, dass sich Menschen zusammenfinden, die nicht traurig oder gar beleidigt sind, wenn der kleine Konkurrenzkampf am Ende nicht so ausgeht, wie man sich das vielleicht vorgestellt hat. Mit Humor lässt es sich auch gut ertragen, wenn man den letzten Platz erreicht hat.

 

Ein Backwettbewerb mit den eigenen Kindern?

 

Kinder in Wettbewerbe einzubeziehen kann manchmal problematisch sein. Es kann passieren, dass sich zurückgewiesen fühlt, wer den Wettbewerb nicht gewinnt. Und welche Mama kann sich schon dazu überwinden, einem Kind den letzten Platz zuzuweisen? Sicherlich ist auch davon auszugehen, dass sehr junge Kinder natürlich noch nicht so gut backen können wie die älteren Geschwister. Naheliegend dass das älteste Kind (rein objektiv gesehen) dann immer den besten Kuchen backt. Vielleicht sollte das gemeinsame Backen mit den Kindern dann von vornherein gar nicht als Wettbewerb angelegt werden, sondern als kooperative Gemeinschaftsarbeit? Aber was tun wir als Eltern, wenn sich die Kinder explizit einen Backwettbewerb wünschen? Vielleicht gelingt es Ihnen, Preise für unterschiedliche Kategorien zu finden? So dass am Ende jedes Kind mit einem Preis nach Hause geht. Oder eben mit einem Preis zu Hause bleibt, der Backwettbewerb mit den eigenen Kindern findet ja in aller Regel auch zu Hause statt.

 

Der Wettbewerb in der Backschule

 

Koch- und Backschulen veranstalten auch gelegentlich einen Backwettbewerb. Das kann ein kleines Event zum Abschluss sein oder auch eine Werbeaktion. Der Gewinner erhält dann einen Gutschein für einen Kurs in der Backschule. Die Geschmäcker der Menschen sind unterschiedlich und was gut schmeckt ist immer auch eine subjektive Sache. Doch wenn die Aktion wirklich ein Wettbewerb sein soll, dann braucht es eine Jury, die die Kuchen bewertet. Das können die Lehrer der Backschule sein (als Experten sozusagen) oder auch ganz unabhängige Juroren. Je mehr der Backwettbewerb in der Öffentlichkeit steht, desto größer auch die Werbewirkung. Vielleicht gelingt es den Wettbewerb in ein Dorffest oder ein Stadtteilfest zu integrieren? Dann bekommen die Festivitäten ein Highlight mehr und die Backschule die gewünschte Aufmerksamkeit.

 

Sehenswert: Kennen Sie bereits den schönen Bericht aus dem ARD-Morgenmagazin über unsere Seniorchefs?

Einen saftigen Streuselkuchen sollte jeder Hobbybäcker (und der Profi natürlich sowieso) hinbekommen. Was liegt also näher, als den Streuselkuchen für den Backwettbewerb auszuschreiben? Schon unsere Oma wusste, wie man einen guten Streuselkuchen backt. Als kleine Kinder haben wir uns über die Besuche bei der Großmutter gefreut. Und nicht selten waren die leckeren Backwaren, die frisch aus Omas Backofen kamen, ein Grund hierfür. Die Zeiten ändern sich und unsere Kinder erleben heute womöglich Großmütter, die ein ganz anderes Bild abgeben als das alte Klischee der Oma mit hochgestecktem weißen Haar und einer Schürze. Ein krummer Rücken und das alte Klischee wäre perfekt. Wer möchte im fortgeschrittenen Alter noch so aussehen? Aber was die Backkunst betrifft. Es liegt an uns selbst, ob wir unseren Enkelkindern dieses „Großeltern-Erlebnis“ bieten möchten oder nicht.

 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

 

Ein Streuselkuchen-Rezept

 

Am Anfang des Backens steht das Backrezept. Das gilt auch für den Streuselkuchen. Für den Kuchen benötigen Sie zunächst einmal 500 Gramm Mehl, 300 Milliliter Milch, 100 Gramm Öl, 100 Gramm Zucker, ein Würfel frische Hefe und eine Prise Salz. Für die Streusel sollten Sie sich noch einmal 400 Gramm Mehl, 250 Gramm Zucker und 250 Gramm Butter besorgen. Die Backzeit für den Streuselkuchen setzt sich aus einer Arbeitszeit von 30 Minuten, einer Ruhezeit von zwei Stunden und einer Backzeit von 30 Minuten zusammen. Das bleibt alles ganz überschaubar, oder?

 

Die Zubereitung des Hefeteigs

 

Zerbröckeln Sie die Hefe und verrühren Sie sie in der lauwarmen Milch, bis eine gleichmäßige “Hefemilch” entsteht. Lassen Sie die Mischung zugedeckt an einem warmen Ort für 10 Minuten ruhen, bis sie aufgeht. Geben Sie das Mehl in eine große Schüssel und fügen Sie den Zucker, das Öl und eine Prise Salz hinzu. Gießen Sie die “Hefemilch” dazu und kneten Sie alles mit dem Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig. Lassen Sie den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für etwa 60 Minuten ruhen, bis er sich verdoppelt hat. Kneten Sie den Teig erneut, lassen Sie ihn für weitere 10 Minuten zugedeckt ruhen und rollen Sie ihn dann aus. Legen Sie den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lassen Sie den Teig weitere 20 Minuten zugedeckt gehen, damit keine Haut entsteht.

Die Fertigstellung des Kuchens

 

Geben Sie alle Zutaten für die Streusel (Mehl, Zucker, Butter) in eine Schüssel und kneten Sie sie zu einem krümeligen Teig. Stellen Sie sicher, dass die Butter sehr weich ist (eventuell kurz in der Mikrowelle erwärmen), um das Kneten zu erleichtern. Bestreichen Sie den Hefeteig vorsichtig mit Wasser. Verteilen Sie die Streusel gleichmäßig auf dem Teig. Heizen Sie den Backofen vor (Heißluft: 180 °C, Ober- und Unterhitze: 200 °C). Lassen Sie den Kuchen im vorgeheizten Ofen für 30 Minuten backen. Durch das Öl im Teig wird der Streuselkuchen besonders locker und saftig. Hier finden Sie ein Rezept für einen Streuselkuchen nach Omas Tradition.

 

Die Alternative

 

Sie möchten einen leckeren Streuselkuchen genießen, ohne den eigenen Backofen zu bemühen? Hier können Sie Ihren Streuselkuchen aus dem Saarland bestellen. Alternativ bietet sich auch ein Zwetschgenkuchen mit Streuseln an.

Themen dieses Beitrages: Streuselkuchen bestellen / Backrezept / Streuselkuchen online bestellen / Wettbewerb / Backwettbewerb / Backschule / Backen mit Kindern / Omas Streuselkuchen / Zwetschgenkuchen mit Streuseln / Streuselkuchen / Streuselkuchen Rezept / Hefeteig / Streuselkuchen Zutaten / Streuselkuchen saftig / Streuselkuchen Hefeteig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

ShopWarenkorbMein Konto